Dienstag, 4. Juli 2017

Alumnitreffen: Strandcafé am Altausseer See

Es war ein gemütliches, kleines, aber feines Zusammensein des Alumni-Club im Strandcafé.

Samstag, 24. Juni 2017

Alumni-Sprecher: Georg Petritsch

Der Altausseer Georg Petritsch ist ab sofort Alumni-Sprecher des Alumni Clubs. Der Jurist Georg Petritsch vertritt ab sofort unseren Alumni Club als Alumni-Sprecher. Er informiert die Öffentlichkeit zu Clubaktivitäten und vernetzt aktiv Absolvent/innen der Schule. Am 8. Juni war er für einen Alumni-Vortrag am BORG. „Ich bin wirklich gerne ins BORG gegangen und habe das breite Bildungsangebot sowie die unbegrenzten Möglichkeiten außerhalb der Schule genossen“, sagt Georg. „Die Matura war meine Basis für die weitere Ausbildung und hat mir so manche Tür geöffnet. Genau das soll der Alumni Club den aktuellen Schülerinnen und Schülern vermitteln. Gleichzeitig ist es für uns Alumni eine schöne Möglichkeit, zu netzwerken, alte Freunde zu treffen und das BORG in der Außenwirkung zu unterstützten.“ Jurist mit Heimatbezug Georg hat 2000 am BORG maturiert und danach an der Karl- Franzens-Universität Graz studiert bzw. sein Gerichtsjahr am Oberlandesgericht Graz absolviert. Er hat einen LL.M-Abschluss der Notthingham Law School und zum Thema „Mitbestimmung im Mannschaftssport“ promoviert. Seit 2010 arbeitet der verheiratete Vater eines Sohnes als Konzipient in der Kanzlei Dr. Karl Wilfinger in Bad Aussee und unterrichtet u.a. an der Donauuniversität Krems.

Dienstag, 6. Juni 2017

Dr. Alexander Bors promoviert "sub auspiciis praesidentis"

Dr. Alexander Bors, Bsc Msc ist Absolvent des Erzherzog Johann BORG Bad Aussee und wurde am 31. Mai 2017 in der großen Universitätsaula in Salzburg in Anwesenheit des Bundespräsidenten Univ. Prof. Dr. Alexander Van der Bellen zum Doktor der Naturwissenschaften promoviert. Eine Promotion "sub auspiciis praesidentis" ist eine ganz besondere. Sie erfordert, dass der Promovierte in sämtlichen Klassen der Oberstufe einen ausgezeichneten Erfolg erzielt, die Matura mit ausgezeichnetem Erfolg absolviert und alle Fachprüfungen und Rigorosen, sowie die Masterarbeit und Dissertation, mit „Sehr gut“ bewertet werden.
Eine großartige Leistung, die Dr. Bors gelungen ist. Dazu gratuliert die Schulgemeinschaft des BORG Bad Aussee sehr herzlich und ist stolz auf ihren Absolventen. Die besondere Begabung und das ausgeprägte Interesse an Mathematik haben sich bei Dr. Bors schon sehr früh abgezeichnet. „Das war von Beginn an eine besondere Zusammenarbeit. Bei Dr. Bors trafen sich Hochbegabung und ein hohes Maß an Menschlichkeit“, sagt Mag. Harald Gerstgrasser, Mathematiklehrer am BORG Bad Aussee. Schon in der siebten Klasse nahm Dr. Bors an der „Woche der Modellierung mit Mathematik“ auf Schloss Seggau teil, wo er mit der Präsentation seiner Arbeiten die anwesenden Professoren beeindruckte. Es folgte eine Fachbereichsarbeit zum Thema „Die Funktion, die ins Komplexe ging“ im Maturajahr, mit der Dr. Bors den ersten Preis der Österreichischen Mathematischen Gesellschaft gewann. Doch seine Begabung ist nicht nur auf Mathematik beschränkt, auch in Französisch zeigte er sein Können, 2008 vertrat er Österreich als Teilnehmer an einem internationalen Wettbewerb in Kanada zum 400-Jahr-Jubiläum von Quebec.
Das Thema seiner Dissertation beschäftigt sich mit sogenannten „Endlichen Gruppen“, einer mathematischen Struktur, die sehr wichtige Anwendungen in verschiedenen Bereichen der Technologie hat. Als Beispiel sei die Rekonstruktion von verlorengegangenen Daten auf einer Compact Disk, die solche mathematischen Strukturen verwendet. In naher Zukunft führt die fachliche Reise von Dr.Bors nach Australien, dort wird er in den nächsten zwei Jahren forschen. Alles Gute auf diesem Weg! Mag. Harald Gerstgrasser

Mittwoch, 24. Mai 2017

Alumni Mag.Simon Köberl und die digitale Welt von SAP

Mit Mag. Simon Köberl kam dankenswerterweise der nun schon achte Alumni in die 7. und 8. Klassen des Erzherzog-Johann-BORG Bad Aussee aus Graz angereist, um den SchülerInnen die Berufswelt näherzubringen. Simon Köberl hat seine berufliche Laufbahn als Profi-Fußballer bei Kapfenberg gestartet und sein Betriebswirtschaft-Studium quasi nebenbei betrieben. Als Wirtschaftspädagoge hat er in Wien bei einer Unternehmensberatung begonnen und sein Wissen aus BWL und Wirtschaftspädagogik hilft ihm auch heute MitarbeiterInnen für SAP auszubilden. Der mittlerweile SAP-Spezialist ist bei einem Wiener Unternehmen tätig, sein Job ist mit viel Flexibilität und Mobilität verbunden und macht ihm ganz offensichtlich Freude, das konnte er den SchülerInnen gut vermitteln. Einige Informatik-Interessierte waren vor dem 12. Mai 2017 noch nicht auf die Idee gekommen, ihr Interesse mit einem Wirtschaftsstudium zu kombinieren. Der Mathematik-Unterricht im Gymnasium habe ihm bei seinem Studium sehr geholfen, erzählt der eineinhalbfache Papa. Er wird versuchen, am 1. Juli 2017 beim 1. Alumni-Treffen dabei zu sein.

Montag, 15. Mai 2017

1. Alumni-Treffen am Samstag 1.JULI 2017

Das erste Alumnitreffen findet am Samstag, den 1. Juli 2017 in Bad Aussee statt. Alle Absolventen und Absolventinnen sind herzlichst dazu eingeladen. Wir würden uns über die Teilnahme möglichst vieler Ehemaliger freuen. Nutzt das Programm am Samstag und kehrt an den Ort eurer Ausbildung zurück. Wir sind überzeugt, dass das Alumni-Treffen 2017 die Kontakte zwischen euch und der Schule auffrischen und vertiefen wird.
Programmvorschau:
10 Uhr 30 Begrüßung und Empfang im Bundesschulzentrum, Erzherzog-Johann-BORG Bad Aussee (Unterkainisch 150, 8990 Bad Aussee)
12 Uhr 30 gemeinsames Mittagessen im Strandcafe in Altaussee (bis ca. 15 Uhr) Parkmöglichkeiten Nähe Scheichlmühle (gegenüber Kohlbacherhof)
Gemütlicher Ausklang individuell zu gestalten
Für Anfragen bezüglich Unterkunft bitte wendet euch an folgende Kontaktadressen:
Tourismusverband Ausseerland
Bahnhofstraße 132, 8990 Bad Aussee, Tel. +43 3622 54040-0, Fax:+43 3622 54040-7, E-Mail: info@ausseerland.at

Sonntag, 14. Mai 2017

Fast-Alumni Philipp Reiter und Ondrej Hanak bei EYP in Norwegen Where Past and Future Meet - Learning at Trondheim and Røros

Zwei von acht SchülerInnen, die Österreichs Delegation beim Europäischen Jugendparlament in Trondheim und Roros in Norwegen bildeten, kamen aus dem Erzherzog-Johann-BORG Bad Aussee. Acht Tage lang tagten die Delegierten aus 40 europäischen Ländern nahe am Polarkreis und erstellten Resolutionen, die, wenn sie vom 300 köpfigen EYP (European Youth Parliament) mehrheitlich angenommen wurden, auch vor das EU-Parlament kommen und dort durchaus ernst genommen und diskutiert werden.
Die jungen EuropäerInnen waren gut vorbereitet zur internationalen EYP-Tagung angereist. Ondrej Hanak beispielsweise war Teil eines Komitees, das sich mit der Macht der Medien befasst hatte und Lösungen für die Entscheidungsfreiheit und die Informationsfreiheit der Berichterstattung auch im Internet, anbieten sollte. Die im Oxfordstil verteidigte Resolution konnte die Delegierten des EYP in Trondheim nicht überzeugen. Wie perfekt die jungen Leute sich in der englischen Sprache bewegen, bewiesen sie auch im „Alltag“ in Norwegen, der von den norwegischen Organisatoren perfekt vorbereitet und geleitet worden war.
„Das habe ich mir nicht so cool vorgestellt“, meinte Philipp Reiter bei der Ankunft am Flughafen Wien-Schwechat. Und drei Tage darauf hat die zentrale schriftliche Matura für Philipp und Ondrej begonnen.
und am Flughafen in Oslo....:)